AutoreNonGrata - Anzeiger-Hochhaus in Hannover 20151711

Es ist so bitter. Nicht das ein Fußballspiel abgesagt wurde. Das ist zwar in Deutschland ein Novum, in dem Land der Weltmeister und Sofatrainer, zumal es ein Länderspiel war. Es ist so bitter, weil zwei Innenminister vor dem fanatischen Terrorismus und einer eventuellen Panik unter Zuschauern vorab zu Kreuze kriechen.

Es ist bereits das zweite Mal in nur einem Jahr, das in Niedersachsen eine Großveranstaltung aufgrund diffuser Behauptungen der Sicherheitsbehörden abgesagt wurde. Erst Braunschweigs Karneval, der Schoduvel, jetzt das Freundschaftsspiel in Hannover zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass ein Innenminister und die ihm unterstellten Behörden übersennsibilisiert sind. Ich kann es aber nicht verstehen, dass es erneut aufgrund der angeblichen Aussage “eines befreundeten Geheimdienstes” eine “verlässliche Quelle” gab, die diesen überzogenen Sicherheits-Mumpitz gestern ausgelöst haben.

Für die Stadt Hannover wird eine umfassende, das gesamte Stadtgebiet betreffende, Terrorwarnung ausgesprochen, wo der Polizeipräsident Volker Kluwe eindringlich davor warnt das Haus zu verlassen.

Aber:

Der Verkehrsbetrieb Üstra gibt parallel dazu bekannt der normale Fahrplanbetrieb sei gewährleistet. Hier sollte bei einer akuten Gefährdung doch wohl eher, wie zwischenzeitlich am Abend an vereinzelten Stationen erfolgt, die Nutzung eher zumindest für den Tunnelbetrieb und die Stationen unterbunden werden.

Es gab bei den Untersuchungen im Stadion und dessen direktem Umfeld, wie auch im Hauptbahnhof, bei allen untersuchten Gegenständen keinerlei Funde oder Anzeichen von Sprengmitteln. Die “Attrappe” die in einem IC gefundenen wurde, kann ein verstrahlter Spaßvogel / Trittbrettfahrer hinterlassen haben, oder es war einfach der Karton eines Nerds.

Es gab keinerlei Fahndungsaufrufe geschweige denn Festnahmen von Personen, die einen Anschlag ausüben, wollten. Diese Terrorwarnung ist (bisher) vollkommen gesichtslos. Nicht einmal einen Hauch von Ahnung zu einer Einzelnen oder einem größeren Personenkreis ist bekannt.

Kurz nach den Terrorangriffen des IS in Paris ist die Dünnhäutigkeit der Sicherheitsbehörden, und insbesondere in den Innenministerien dieses Landes, so hoch, dass vermutlich ein knallender Auspuff am gestrigen Abend diese eine befürchtete Panik hätte auslösen können.

Wäre es dann nicht kompetenter gewesen, bereits vorab dass Spiel abzusagen? Zeigt dass nicht vielmehr, dass unsere Sicherheitsbehörden an sich in solchen sensiblen Situationen überfordert, dass unsere Innenminister hierbei unfähig sind?

Terror ist keine abstrakte Gefahr, dass wissen wir, dass sehen wir in den Medien. Genau dann ist es aber falsch so fatal mit Nichtsagenden Pressekonferenzen zu agieren, wie es Thomas de Maizière und Boris Pistorius getan haben. Hier ist, nicht zuletzt nach der Absage des Karnevals in Braunschweig, nach dem massiven Einsatz der Polizei in Bremen an der Zeit für mehr wie eine Entschuldigung. Und diese ist schon lange so was von überfällig.

Diese Brandstifter des Inneren sorgen nicht für Beruhigung, sondern schüren das Feuer der Angst vor der Freiheit.